Die wichtigsten Fakten über die 3 Top-Journalistenschulen

Dein Ziel ist der Journalismus, aber du weißt nicht, wie du den Einstieg schaffst? Wir stellen kurz und knapp die renommiertesten Journalistenschulen Deutschlands vor.

 

Deutsche Journalistenschule München (DJS)

Die DJS bezeichnet sich selbst als „renommierteste Journalistenschule Deutschlands“ und nimmt jedes Jahr 45 angehende JournalistInnen auf, die am Schluss das Zertifikat „Redakteur“ erhalten. Die Bewerber können hierbei zwischen zwei Ausbildungswegen wählen:

-Der Kompaktkurs ist die traditionelle Ausbildung an der DJS und dauert insgesamt 16 Monate. Er setzt sich aus neun Monaten praktischem Unterricht und zwei dreimonatigen Praktika zusammen. Für die Bewerbung ist kein abgeschlossenes Studium notwendig. Lediglich das Abitur oder eine Berufsausbildung sowie erste journalistische Erfahrungen sind die Voraussetzung.

-Für den Masterkurs können sich nur Personen bewerben, die bereits ein Hochschulstudium abgeschlossen haben und nun einen weiteren akademischen Abschluss anstreben. Zusammen mit der LMU München wird hierfür der Masterstudiengang Journalismus angeboten: in vier Semestern werden die Bewerber mit zusätzlichen Vorlesungen auf den journalistischen Alltag vorbereitet und erhalten am Ende den akademischen Grad „Master Journalismus“.

Die Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule ist kostenlos, finanzielle Beihilfe wird nicht geleistet. Bedürftige Schüler können jedoch von schulnahen Stiftungen einen Zuschuss erhalten.

Interessierte können sich schon jetzt in die Bewerberdatenbank eintragen lassen. Anfang Dezember beginnt dann das Auswahlverfahren für das kommende Ausbildungsjahr. Was einen dort erwartet, weiß Viktoria. Sie hat die Bewerbungsrunde erfolgreich hinter sich gebracht und ist nun Teil der 54. Lehrredaktion an der DJS. Im Interview gibt sie Tipps für die Bewerbung.

Mehr Informationen unter www.djs-online.de

 

Henri-Nannen-Schule Hamburg

Die Hamburger Journalistenschule wurde 1979 vom bekannten Journalisten Wolf Schneider gegründet und bildet seitdem jedes Jahr 16 junge JournalistInnen aus. Die Ausbildung dauert 18 Monate und gliedert sich in jeweils vier Seminarblöcke und Praktika, wobei auf jeden Seminar- ein Praktikumsblock folgt.

Für die Bewerbung ist kein abgeschlossenes Studium notwendig. Bewerber sollten aber bereits journalistisch gearbeitet haben.

Die Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule ist kostenlos. Die Lehrgangsteilnehmer erhalten außerdem eine Ausbildungsbeihilfe in Höhe von 400 Euro brutto.

Nicht verpassen: am 4. Januar 2016 beginnt die Registrierungsphase, in der sich jeder Bewerber online anmelden kann.

Mehr Informationen unter www.journalistenschule.de

 

Axel-Springer-Akademie Berlin

Laut eigenen Angaben ist die Axel-Springer-Akademie die „fortschrittlichste Journalistenschule Deutschlands“ und nimmt 40 Bewerber pro Jahr auf. Sie legt einen Schwerpunkt auf Crossmedia-Ausbildung und gibt als einzige Journalistenschule Europas mit WELT KOMPAKT eine eigene Tageszeitung heraus.

Die Ausbildung dauert zwei Jahre, davon ein komplettes Praxisjahr. Außer einer Altersgrenze von 30 Jahren gibt es keine Bewerbungsvoraussetzungen.

Die Ausbildung an der Axel-Springer-Akademie ist kostenlos. Die Schülerinnen und Schüler erhalten außerdem eine Ausbildungsbeihilfe von 1.200 Euro monatlich.

Eine Bewerbung für den nächsten Lehrgang sind jederzeit möglich. Das Thema der Bewerbungsreportage ist dabei frei wählbar.

Mehr Informationen unter www.axel-springer-akademie.de

 

 

 

 

Bildquelle: Alejandro Escamilla unter CC0 1.0

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.