Du bist die Marke! 5 Tipps zur Selbstvermarktung im Netz

Growing Social Media

Der Berufsfotograf Florian Beier hat sich vor 7 Jahren selbstständig gemacht und nutzt viele verschiedene Social Media-Kanäle, um sein ‚I Am Fotostudio‘ zu präsentieren. Wir haben mit ihm über seine Erfahrungen mit Social Media geredet; das Interview findet ihr hierFlorian gibt dabei auch viele, wichtige Tipps, wie sich Selbstständige besser in den sozialen Netzwerken präsentieren können. Wir haben die Ratschläge von Florian zusammengefasst: 5 Tipps wie du dein Unternehmen in den sozialen Netzwerken besser präsentierst.

  • Sei anders!

    Viele Unternehmen präsentieren sich gezielt cool und unnahbar. Nur das Produkt steht im Mittelpunkt und wird beworben. Nichts soll davon ablenken. Gerade die ‘ganz Großen’, gehen dabei gezielt strategisch vor. Kein falsches Wort gelangt an die Öffentlichkeit. Diese Distanziertheit sollte man als kleines, aufstrebendes Unternehmen nicht nachahmen, sonst geht man in der Masse unter. Seid anders als die Großen! Seid anders als eure Konkurrenz. Denn nur so werdet ihr gesehen und gehört.

    Florian sagt: “Denkt immer daran, dass ihr die Ausgaben für die Vermarktung refinanzieren werdet, wenn ihr dadurch ein individuelles Markenbild schaffen könnt. Das Produkt hat vielleicht auch jemand anderes, aber die Leute sollen es von euch kaufen wollen!”

  • Persönlichkeit zeigen!

    Die Menschen hinter dem Produkt zu zeigen, beweist Individualität und Stärke. Das “I am Fotostudio” belegt, dass das von den Kunden wertgeschätzt wird. Besonders leicht kann man ‘den Mensch dahinter’ über die sozialen Netzwerke zeigen. So hat beispielweise Florian inzwischen einen eigenen Youtube-Kanal (flodenkt), auf dem er Coaching-Videos veröffentlicht und seine Erfahrungen kostenlos für alle zur Verfügung stellt. Dadurch dass das ‘I am Fotostudio’ ein Gesicht hat, einen Ansprechpartner bekommt, baut der Kunde Vertrauen auf. Gerne kauft er dann das Produkt, weil du dem Unternehmen Persönlichkeit verleihst.

    Florian sagt: “Manche Experten sagen vielleicht, dass es effektivere Marketing-Strategien gibt, als Persönlichkeit zu vermitteln. Aber meiner Meinung nach ist das der ehrlichste und menschlichste Weg. Und bei uns funktioniert das, weil wir eben echt sind.”

  • Viele Kanäle nutzen!

    Im Idealfall nutzt man als Freiberufler jede Möglichkeit, um auf sich aufmerksam zu machen. Also nutze mehrere Kanäle! Um höhere Reichweite zu erzielen, solltest du die verschiedenen Kanäle miteinander verbinden. Auf diese Weise kann man beispielsweise auf Twitter einen Link zum eigenen, neuen Youtube-Video verschicken. Schon bekommen mehr Menschen von dem Video etwas mit. Man darf dabei nie aus den Augen verlieren, dass das Erstellen von Inhalten viel Zeit in Anspruch nimmt. Zeit, in bei der man auch seiner ‘eigentlichen Arbeit’ nachgehen könnte. Aber der Aufwand lohnt sich!

    Florian sagt: “Man sollte beim Unternehmerischen nie an die Kosten denken, sondern an den Nutzen. Sonst fährt man einen Porsche mit angezogener Handbremse!”

  • Zielgruppenorientiert arbeiten!

    Um Aufmerksamkeit zu bekommen, müsst ihr an den Orten präsent sein, an dem sich eure Zielgruppe aufhält. Deshalb ist der erste Schritt, um sich besser in den sozialen Netzwerken zu präsentieren, seine Zielgruppe zu kennen. Das ist leichter gesagt als getan, aber je gezielter du dein Publikum erreichst, umso effektiver ist es. Deshalb lohnt sich der Aufwand. Teste verschiedene Kanäle, verschiedene Zeiten, verschiedene Präsentationsformen, verschiedene Inhalte und werte dann deine Zugriffszahlen aus.

    Florian sagt: “Wir bedienen durch die Qualität unserer Fotos ein höheres Preissegment, deshalb sind viele unserer Kunden etwas älter. Facebook zum Beispiel lohnt sich für uns erst seit Kurzem, weil es auch ältere Menschen für sich entdecken.”

  • Begeisterung verbreiten!

    Auch Selbstständige, die erst beginnen, ihre Geschäftsidee in die Tat umzusetzen, sollten Social Media nutzen. Junge Unternehmer haben derzeit viele neue Möglichkeiten wie beispielsweise Crowdfunding oder Sponsoring, mit denen sie gut arbeiten können. Man kann Gelder sammeln und seinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen, auch ohne hohes Startkapital. Die Schwierigkeit dabei ist, dass man nicht nur eine gute Idee haben muss, sondern diese auch gut verkaufen sollte. Nicht jeder ist der geborene Geschäftsmann und kann Geldgebern gute Argumente präsentieren. Deshalb kann man soziale Netzwerke nutzen, um Aufmerksamkeit und somit auch Geld einzutreiben.

    Florian sagt: “Social Media ist ein super Weg, um Menschen zu erreichen und mit der eigenen Begeisterung anzustecken. Bei uns gab es solche Möglichkeiten noch nicht, aber ich würde jedem empfehlen, diese Chance zu nutzen.”

Florian Beier

Über Flo Baier:

Florian ist an vielen Fronten unterwegs. Seit mehr als 10 Jahren betreibt er mit seinem Freund Jakob Marek das Fotostudio „I Am“ in München. Auf seinem Blog lernt man ihn und seine Arbeit noch einmal ganz anders kennen. Weil das noch nicht reicht, findet man ihn auch noch auf You Tube.

Zum Interview mit Florian hier entlang!

Bildquelle: mkhmarketingFlickr via (CC BY 2.0), Experte Florian Beier 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.