So klappt dein Modeblog: Profis im Interview

Jeder kann in wenigen Schritten seinen eigenen Fashionblog starten und vielleicht bald sein Hobby zum Beruf machen. Eine nicht ganz unwichtige Frage gilt es aber vorher zu klären: Wie wird man überhaupt erfolgreicher Modeblogger? Wir haben uns gedacht, wir fragen am besten die Profis. Mehr als 10 Fashion-, Mode- und Lifestylebloggern standen uns Rede und Antwort.

Als Blogger kannst du die Modebranche mitgestalten

Zu Beginn unserer Recherche Anfang Juni stand gerade die Berliner Fashion Week ins Haus. Natürlich ein unverzichtbares Event für die Blogger. Unsere Interviews mit ihnen mussten also erst einmal warten. Gerade solche Veranstaltungen zeigen deutlich, welchen Einfluss Blogger inzwischen auf die Modeszene haben. Sie besuchen die Fashionshows der Designer, setzen Trends und erreichen das Mode interessierte Publikum. Kaum verwunderlich, dass Fashionblogs immer bekannter werden und den Modemagazinen spürbar Konkurrenz machen. Nach einer Woche Modeluft schnuppern in der Hauptstadt, konnten die Interviews dann beginnen.

Das lernst du in den Interviews

Mit unseren Gesprächen wollen wir, dass ihr aus den Erfahrungen anderer noch etwas lernen könnt. Die Blogger haben Fehler gemacht, die ihr nicht wiederholen müsst. Es gibt Verbesserungsvorschläge und wir zeigen euch, wie ihr finanzielle Chancen ergreifen könnt. Natürlich ist jeder einzelne Blog auch Inspirationsquelle für euer eigens Projekt.

Die Tipps der Profis im Überblick

Um euch den Einstieg zu erleichtern, haben wir viele Tipps und Tricks für den Blogstart gesammelt.

  • Blogthema

    Das persönliche Blogthema sollte gut überlegt sein. Modeblogs gibt es wie Sand am Meer und deshalb ist eine Spezialisierung extrem wichtig.Findet also eure Nische, so wie Susi und Riccardo.

     

  • Hosting

    Ist das Hauptthema für den Blog gefunden, muss ein Hoster beauftragt werden, um den Blog aufzubauen. Diana erklärt, wie sie das richtige Hosting gefunden hat. Die Lifestyle-Bloggerin erzählt außerdem, dass ihr gerade am Anfang ihrer Blogger-Karriere einige Fehler passiert sind. Fehler, die du vermeiden kannst.

  • Name und Design

    Das Design und der Blogname sollen zum Gesamtkonzept passen. Esra gibt Ratschläge für die Namensfindung und das richtige Layout. Hast du das geschafft, kannst du mit ersten Beiträge starten.

  • Text

    Mit den Empfehlungen von Bloggerin Svenja werden eure Texte nicht nur besser, sondern auch von Suchmaschinen gefunden.

  • Foto

    Kein Blog ohne tolle Fotos! Deshalb haben wir bei zwei Streetsylefotografen nachgefragt. Bojan und Yolanda verraten, worauf es bei einem guten Fashionfoto ankommt.

  • Video

    Aber auch Videos zu produzieren kann eine Möglichkeit für euren Fashionblog sein. Immer mehr Modebegeisterte vloggen. Wir haben bei The lost boy und Vashionessa nachgefragt, warum sie auf Videos setzen.

  • Social Media

    Wenn ihr wisst, wie man Inhalte erstellt, soll die Reichweite der Beiträge gesteigert werden. Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest… BRU erzählt im Interview, wie er zielgruppenorientiert postet.

  • Dranbleiben

    Falls es am Anfang mit eurem Blog nur schleppend vorangeht oder ihr das Gefühl habt, nochmal ganz neu anfangen zu wollen, lest das Interview mit Frank.

  • Einnahmen

    Für die Fortgeschrittenen unter euch ist das Thema Geld verdienen sicher spannend. Sara Bow ist Modebloggerin und berichtet anhand ihrer Erfahrungen über Fehler mit Kooperationspartnern und von Werbeformen, die sich bei eurem Blog lohnen. Außerdem gibt Sara Tipps zur Steigerung eurer ersten Einnahmen.

  • Zukunft

    Vielleicht seid ihr irgendwann so erfolgreich wie die Jungs von Snobtop. Denn ihr Modeblog ist inzwischen ein Männermagazin.

Wenn die das können, kannst du das auch. Auf geht’s MIT dem eigenen Modeblog!

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.